Studie: Lügen und Ausreden bei Projekten alltäglich

Management

Ausreden sind im Businessalltag populär, das ergab eine Studie des auf webbasierte Projektarbeit fokussierten Anbieters Projectplace. Das Unternehmen wollte herausfinden, wie wichtig und wahrheitsgemäß die Kommunikation innerhalb von Projekten ist.

Fast alle Studienteilnehmer haben selbst schon mal zur Notlüge gegriffen. Was die Kreativität angehe, seien die Ausreden länderübergreifend sehr humorvoll gewesen. Knapp 2000 Probanden haben an der Studie teilgenommen.

“Mit der Untersuchung haben wir listige und lustige Lügen in Projekten aufgedeckt”, so Christina Grübnau. Sie hat die Projektlügen-Studie im deutschen Markt umgesetzt und war erstaunt, was sich Menschen alles einfallen lassen, wenn Termine nicht eingehalten, Ergebnisse nicht vorgestellt oder Dokumente nicht gefunden werden. “Einige Projektleiter haben uns nicht nur die üblichen Standardausreden genannt, sondern richtig aus dem Nähkästchen geplaudert”, ergänzt die Kommunikationsspezialistin.

Einige der Ausreden hätten an die Schulzeit erinnert, als es noch darum ging sich gute Ausreden für die fehlenden Hausaufgaben auszudenken. “Die Lügen-Liste zeigt auf humorvolle Weise, wie es um unsere Umgangsformen und unsere Interaktion steht. Ausreden, die wir alle kennen und auch verwenden, erscheinen auf einmal in einem ganz anderen Licht, wenn wir sie öffentlich machen”, analysiert Grübnau.
Die deutsche Ausreden-Hitliste:

  • Ich dachte, Sie wären längst informiert.

  • Wenn Sie meinen Vorschlag mit dem Fähnchen angenommen hätten, wäre das nicht passiert.
  • Es liegt daran, dass ich kein Projektleiter bin.
  • Die Unterlagen liegen noch im Hotel auf den Malediven.
  • Dass das keine Ausrede ist, erkennen Sie rasch an den Personal- und Fahrtkosten.
  • Freitag ist doch schon fast Wochenende.
  • Ich dachte das Controlling hätte das Projekt gestrichen.
  • Ich brauche mehr Details.
  • Mein Meerschweinchen hatte Husten.
  • Es ist doch gerade Leichtathletik-Europameisterschaft.