T-Systems stellt Enterprise Mobility Management Lösung vor

MobileMobile Apps

SAP, BlackBerry oder MobileIron steuern Lösungen für den neuen Service von T-Systems bei. Auch verschiedene Plattformen unterstützt T-Systems mit dem neuen Angebot.

T-Systems, die Großkundensparte der Deutschen Telekom, hat ein neues Angebot für Enterprise Mobility Management vorgestellt. Über dieses Angebot können Anwender Anwendungen und Daten sicher auf den mobilen Endgeräten verwalten. Anwendungen und Daten sind dabei stets mit dem Unternehmensnetzwerk verknüpft.

Für das neue Angebot stellt T-Systems verschiedene Lösungen großer Hersteller zur Auswahl. Anwender können sich laut Telekom zwischen MobileIron, SAP und BlackBerry entscheiden. T-Systems stellt die Anwendungen aus der Cloud bereit. Das Hosting der EMM-Lösungen übernimmt T-Systems in zertifizierten Rechenzentren auf deutschem Boden.

Die Verschiedenen Suiten unterstützten auch gängige Smartphone-Betriebssysteme wie iOS, Android, Windows Phone und BlackBerry. Erweitert wird das Angebot mit verschiedenen Angeboten für das Rollout der Lösungen. Aber auch das vollständige Management der Lösungen durch die Telekom bietet das Unternehmen.

Umfrage

Dürfen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen private Smartphones nutzen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Die T-Systems EMM Suite gibt es in drei Versionen: Smart, Flex und Complete.

So bekommen Anwender mit der Basisversion Smart entweder das Mobile Device Management von MobileIron oder die Telekom-Lösung “Secure App Container”, die die Telekom in der Cloud bereit stellt.

Künftig nur mit einer EMM-Lösung. (Bild: IDC)
Drei Viertel der Anwender wollen in zwei Jahren nur noch ein EMM-Werkzeug nutzen, das bedeutet, dass die Hälfte der Anwender ein oder mehrere Tools aussortieren wird. Generell geht aber der Trend bei Unternehmen zu EMM-Lösungen, die deutlich mehr Funktionsumfang biegen als ein Gerätemanagement. (Bild: IDC)

Die nächste Ausbaustufe liefert T-Systems mit der Version Flex. Mit Flex erweitert T-Systems die Basis-Lösung Smart mit individuellen Services.

Mit der FLEX-Lösung lässt sich die SMART-Version um zusätzliche Services individuell erweitern. Die Telekom managt die komplette Lösung für den Kunden in der Private Cloud. Als Service-Leistungen bietet die Telekom Unterstützung beim Roll-out oder übernimmt die Störungsbehebung vor Ort für den Bereich Hardware. Weitere Services lassen sich auf Wunsch zubuchen.

Mit Complete kann der Anwender zwischen MobileIron, SAP Afaria oder BlackBerry Enterprise Service 12 auswählen. Hier sind auch bereits ein User Help Desk, ein zentraler Telekom-Ansprechpartner für alle Fragen sowie ein Administrationsservice inbegriffen.

Des Weiteren können Anwender wie auch bei der FLEX-Variante, Leistungen wie den Roll out-Service, Hardware Break & Fix hinzubestellen. Zudem bietet T-Systems für verschiedene Bereich auch weiter reichende SLAs (Service Level Agreements).

Zudem können sich Unternehmen bei der Variante Complete auch für einen On-Premise-Betrieb entscheiden. Dabei besorgt T-Systems das Management der Landschaft, so könne sich der Kunde auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Auf der Suche nach der geeigneten Enterprise-Mobility-Management-Lösung? Besuchen sie unsere EMM-Markübersicht mit tabellarischen Funktions- und Angebotsvergleichen!

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen