Smartphone

Patente (Bild: Shutterstock/Olivier Le Moal)

Microsoft-Patent beschreibt faltbares Mobilgerät

Ein jetzt bekannt gewordener Patentantrag aus dem Jahr 2014 beschreibt ein Gerät, dass sich falten und sowohl als Smartphone und als Tablet nutzen lässt. 2010 hatte Microsoft mit dem Tablet-PC Courier bereits einmal ein Modell mit zwei Bildschirmen gezeigt, das dann aber nie auf den Markt gebracht. Apple und Samsung haben ebenfalls bereits Patente für faltbare Geräte beantragt.

Der lediglich 5 mal 7 mal 2 Millimeter große Lautsprecher erreicht einen Frequenzbereich von 2 bis 15 kHz (Bild: USound)

Deutsch-österreichische Kooperation bringt dünnsten Lautsprecher der Welt hervor

Er misst 5 mal 7 mal 2 Millimeter und wurde von mehreren Fraunhofer-Instituten zusammen mit dem österreichischen Start-up USound auf MEMS-Basis entwickelt. Micro-Electro-Mechanical Systems aus Silizium weisen Strukturen im Millionstel-Meter-Bereich auf. Sie kommen schon in Smartphones und Wearables zum Einsatz. Einen Lautsprecher auf MEMS-Basis gab es bisher jedoch nicht.

Statistiken 2016 (Grafik: Shutterstock)

Das IT-Jahr 2016 in Zahlen

Hat der Smartphone-Boom 2016 seinen Zenit überschritten? Sind Fake-News ein echtes oder ein Fake-Problem? Ist nur mein Internetzugang so langsam und warum antwortet die nette Maus aus Dresden, die ich im ICE kennengelernt habe, nur so zögerlich bei WhatsApp? Der silicon.de-Jahresrückblick beantwortet diese und viele weitere Fragen.

Qualcomm (Grafik: Qualcomm)

Qualcomm zu Kartellstrafe von 854 Millionen Dollar verurteilt

Die Kartellbehörden in Südkorea werfen dem US-Unternehmen unfaire Praktiken bei der Lizenzierung und dem Verkauf seiner Modem-Chips vor. Qualcomm habe Telefonhersteller gezwungen, auch für nicht benötigte Patente Gebühren zu zahlen und Mitbewerbern Lizenzen verweigert. Qualcomm will gegen die Entscheidung Rechtsmittel einlegen.

Das Blackberry DTEK50 (Bild: Blackbery)

Marke BlackBerry geht an chinesische TCL

BlackBerry geht den nächsten Schritt beim Umbau hin zu einer Software- und Services-Company. Jetzt wird der Auftragsfertiger TCL den Vertrieb der Geräte übernehmen. Der Vertrag ist langfristig angelegt.

Gigaset GS160 (Bild: Gigaset)

Gigaset stellt 5-Zoll-Smartphone GS160 mit LTE vor

Das Gigaset GS160 bietet ein 5-Zoll großes HP-IPS-Display, arbeitet mit einer Quadcore-CPU sowie 1 GByte RAM und kommt mit 16 GByte erweiterbarem Speicher. Die beiden verbauten Kameras lösen mit 13 respektive 5 Megapixeln auf. Einen Fingerabdruckscanner bietet das ab sofort für 149 Euro erhältliche Android-Smartphone ebenfalls.

iPhone und iPad mit iOS 10 (Bil: Apple)

Aktivierungssperre von iOS 10 erneut geknackt

Forschern gelang das mit einem relativ einfachen und alten Trick: Es reicht ihnen zufolge aus, bei der Einrichtung für WLAN-SSID und Passwort überlange Zeichenfolgen einzugeben. Sie bekommen so kurz Zugriff auf den Startbildschirm und können die Einrichtung ohne Abfrage der Apple-ID fortsetzen.

Business-Trip (Bild: -Shutterstock/Dean Drobot)

Die besten Apps für Business-Trips

Smartphones sind unterwegs nicht nur als Kommunikations-Tool und für den Internetzugang nützlich. Zahlreiche Apps helfen, sich auf Reisen besser zurechtzufinden. Die silicon-Redaktion stellt 20 spannende, praktische und nützliche Apps vor.

O2 (Bild: O2)

O2 erlaubt Voice over WiFi nun auch für iPhones

WLAN-Telefonie ohne zusätzliche App ist bei O2 für Vertragskunden seit September mit dem Sony Xperia X Compact möglich. Nun werden auch iPhone 6 und iPhone 7 unterstützt. Weitere zu Voice over WiFi kompatible Endgeräte sollen in den kommenden Monaten folgen.

Xiaomi Mi MIX (Bild: Xiaomi)

Xiaomi stellt Smartphone Mi MIX mit nahezu randlosem 6,4-Zoll-Display vor

Durch den besonders dünnen Rand ist das Xiaomi Mi MIX nur unwesentlich größer als das iPhone 7 Plus. Der Rahmen des vom französischen Designer Philippe Starck mitentwickelten Mi MIX nimmt nur 8,7 Prozent der Geräteoberfläche ein. Die 128-GByte-Variante kostet umgerechnet rund 475 Euro, das Modell mit 256 GByte Speicher und 6 GByte RAM rund 540 Euro.

iPhone 6S und iPhone 6S Plus (Bild: CNET.com)

Displayprobleme beim iPhone 6 Plus: Druck auf Apple erhöht sich

Nun hat auch im US-Bundesstaat Utah eine Kanzlei eine Sammelklage gegen Apple eingereicht. Der in Kalifornien bereits laufenden Sammelklage haben sich zudem drei weitere Anwaltskanzleien angeschlossen. Bei den Klagen geht es um einen Fehler, durch den der berührungsempfindliche Bildschirm des iPhone 6 Plus keine Eingaben mehr annimmt.